Psychosoziale Notfallversorgung für Einsatzkräfte 1 (PSNV-E 1)

Beschreibung

Einsatzkräfte der Einsatzdienste der DRK-Gemeinschaften, Rettungsdienste, Luftrettung und Feuerwehr handeln in Einsätzen mit hoher medizinischer und technischer Professionalität. Doch nicht nur spektakuläre Einsätze und Grenzsituationen, in denen die Einsatzkräfte mit Leid, Sterben und Tod konfrontiert werden, sondern auch alltägliche Routineaufgaben, die Alarmbereitschaft, der Schichtdienst und das Arbeiten im Blickpunkt der Öffentlichkeit können subjektiv als belastend erlebt werden. Dann kann es sein, dass Helfer selbst Unterstützung und Begleitung brauchen. Hierfür bietet das DRK seinen Einsatzkräften die Ausbildung zur Psychosozialen Notfallversorgung für Einsatzkräfte an, in der die Grundlagen der Einsatzkräftenachsorge vermittelt und trainiert werden.
Ziel der Ausbildung ist es, Einsatzkräfte des DRK im Bereich der Einsatzkräftenachsorge zu qualifzieren, damit sie ihren Kolleginnen und Kollegen psychosoziale Unterstützung anbieten können. Die Teilnehmenden sollen befähigt werden, an ihrem Arbeitsplatz oder in ihrer Gemeinschaft für die Kolleginnen und Kollegen ein niederschwelliges Angebot zur kompetenten Förderung und Unterstützung der psychischen Stabilität und Einsatzfähigkeit vor und während des Einsatzes beziehungsweise zur Wiedererlangung der Einsatzfähigkeit nach dem Einsatz zu schaffen.

In der Ausbildung Psychosoziale Notfallversorgung für Einsaztkräfte 1, werden die Teilnehmer in die Aufgaben und Maßnahmen der Psychosozialen Unterstützung für Einsatzkräfte mit dem Schwerpunkt: Umgang mit Alltagsbelastungen (Arbeit + Einsatz) vorbereitet.

Zielgruppe

  • Interessierte Einsatzkräfte, die in einem regionalen Team zur psychosozialen Unterstützung von Einsatzkräften mitarbeiten möchten

Voraussetzung zur Teilnahme

  • Abgeschlossene allgemeine Helfergrundausbildung (HGA)
  • Abgeschlossene Fachdienstausbildung einer Gemeinschaft oder eines Einsatzdienstes (z.B. Rettungsdienst)
  • Teilnahme am Lehrgang: "Grundlagen der Psychosozialen Notfallversorgung (PSNV)"
  • Mindestalter 23 Jahre
  • 5 Jahre aktive Erfahrung als Einsatzkraft (BOS - Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben)
  • Psychische und physische Stabilität und Belastbarkeit
  • Kollegial integrierte Persönlichkeit
  • Selbstreflexionsvermögen und Erkennen eigener Grenzen
  • Soziale und emotionale Kompetenz sowie Fähigkeit zur Empathie
  • Bereitschaft zur Aus- und Fortbildung sowie zur Supervision
  • Identifikation mit den RK-Grundsätzen
  • Freiwillige Selbstverpflichtung zur Verschwiegenheit
  • Teamfähigkeit

Für Teilnehmende, für die die Ausbildungsordnung des DRK nicht gilt (bspw. andere Hilfsorganisationen, oder hauptamtliche Mitarbeitende einer Rettungswache) werden die Voraussetzungen der Teilnahme gesondert geprüft.

Inhalt

  • Struktur der psychosozialen Notfallversorgung (PSNV-E) und Auftrag der PSU im DRK
  • Kollegiale Ansprechpartner (Peers) im Kontext PSNV, Aufgaben, Selbstverständnis und Grenzen
  • Prävention, Einsatzbegleitung und Einsatznachsorge
  • Stress, Belastung und Psychotrauma
  • Stressreaktion, Stressbelastung
  • Coping Strategien und Psychohygiene
  • situative Handlungstrainings in verschiedenen Fallbeispielen
  • Vernetzung und Aktionsplan

Ihr Nutzen

BFG-Nummer: 5022/1784/22 (gültig bis 15.05.2024)

Seminarzeiten

Der Lehrgang findet täglich von 09.00 bis 18.00 Uhr statt.

Die Lehrgänge Psychosoziale Notfallversorgung für Einsatzkräfte 1 und 2 (PSNV-E 1 u. E 2) können nur als zusammenhängendes Modul gebucht werden. Die Teilnahme an nur einem Modul ist leider nicht möglich.

 

 

Termin und Ort werden gesondert bekannt gegeben!

 

 

Dauer (in Tagen): 5
max. Teilnehmer: 16
Seminar-
zeiten:
Beginn am 1. Tag: 09:00 Uhr Ende am 5. Tag: 18:00 Uhr
Gebühren:
Für Teilnehmer aus dem DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz:

234,- €

Für alle weiteren Teilnehmer:

750.- €

Inkl. Verpflegung und Unterkunft

Ansprechperson(en)

Manuel Borgmann
Ressortleiter Führungs- und Leitungskräftequalifizierung
Mail

06131-28281204