Fortbildung zum Signalmann

Inhalt

Theorie:

  • Gerätekunde:
    • Grundkenntnisse über Aufbau und Wirkungsweise von Leichttauchgeräten
    • Grundkenntnisse über Aufbau und Wirkungsweise von Tarier- und Rettungsmittel

  • Arbeitskunde
    • Kenntnisse über die verschiedenen Möglichkeiten der Signalgebung
    • Grundkenntnisse über die Durchführung der verschiedenen Tauchtätigkeiten
    • Führen des Dienstbuches

  • Medizinische Kenntnisse
    • Grundkenntnisse über die Gefahren für den Taucher bzw. Taucherin beim Abtauchen, Aufenthalt unter Wasser und Austauchen
    • Grundkenntnisse über Tauchkrankheiten und das Einleiten der Behandlung
    • Kenntnisse über Erste-Hilfe-Maßnahmen

  • Vorschriftenkunde
    • Kenntnisse über fachspezifische Vorschriften, insbesondere über die DGUV Regel 105-002 „Tauchen mit Leichttauchgeräten in Hilfeleistungsunternehmen“

Praxis:

  • Ankleiden des Tauchers bzw. der Taucherin mit Beurteilung der Vollständigkeit der Ausrüstung
  • Führen des Tauchers bzw. der Taucherin beim Aufenthalt unter Wasser
  • Notfall- und Tauchunfallübungen
  • Rettung eines verunfallten Tauchers bzw. einer verunfallten Taucherin und Einleitung von Hilfemaßnahmen

Allgemeines

Anforderungen an den Signalmann bzw. an die Signalfrau gem. DGUV 105-002:

5.5.1 Als Signalmann bzw. Signalfrau dürfen nur gesundheitlich geeignete Versicherte eingesetzt werden. Die gesundheitliche Eignung ist durch ärztliche Bescheinigung nachzuweisen, siehe Anhang 10. Ist ein Signalmann bzw. eine Signalfrau auch Tauher bzw. Taucherin, so ist eine gültige Bescheinigung gemäß Anhang 9 ausreichend. Die Ausbildung kann bereits ab dem vollendeten 15. Lebensjahr begonnen werden. Ein ausgebildeter Signalmann bzw. eine ausgebildete Signalfrau unter 18 Jahren darf jedoch nur an Übungen und unter direkter Aufsicht eines volljährigen ausgebildeten Signalmanns bzw. einer volljährigen ausgebildeten Signalfrau teilnehmen. Die Übungen und Ausbildungen für Personen unter 18 Jahren sind so zu gestalten, dass weder psychische noch physische Gefährdungen zu erwarten sind.

5.5.2 Der Signalmann bzw. die Signalfrau muss eine Ausbildung als Rettungsschwimmer haben (Deutsches Rettungsschwimm-Abzeichen – Silber). Die Ausbildung zum Signalmann bzw. zur Signalfrau muss mindestens die Ausbildungsinhalte nach Anhang 4 erfüllen. Die hierbei erworbenen praktischen Fähigkeiten und theoretische Kenntnisse sind jeweils durch eine Prüfung nachzuweisen.

5.5.3 Werden Nitrox-Gasgemische verwendet, so muss der Signalmann bzw. die Signalfrau in diesen unterwiesen sein. Näheres regeln die internen Anforderungen des Hilfeleistungsunternehmens. Diese Unterweisung muss dokumentiert werden.

Seminarzeiten

2x Onlineschulung, je 5 UE

  • 11.06.2021
  • 25.06.2021

jeweils von 15:00 – 19:00 Uhr

1x Praxis an Land 5 UE
1x Praxis am Wasser 5 UE

Die Praxis an Land und am Wasser erfolgt dann in den örtlichen Gruppen je nach Pandemielage.

 

 

 

Dauer (in Stunden): 20
max. Teilnehmer: 16
Seminar-
zeiten:
Gebühren:
Für Teilnehmer aus dem DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz:

30,- €

Für alle weiteren Teilnehmer:

60.- €

Inkl. Verpflegung

Ansprechperson(en)

Manuel Borgmann
Ressortleiter Führungs- und Leitungskräftequalifizierung
Mail

06131-28281204