AGB

1. Geltungsbereich und Gerichtsstand

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle Aus-, Fort und Weiterbildungsangebote des Bildungsinstitutes des DRK Landesverbandes Rheinland-Pfalz.
Gerichtsstand ist Mainz.

2. Anmeldung

Die Anmeldung für die angebotenen Veranstaltungen (Aus-, Fort- und Weiterbildung) erfolgt schriftlich (Post, Fax, E-Mail oder über die im Internet zur Verfügung gestellten Anmeldeformulare) beim Bildungsinstitut. Diese Anmeldung ist verbindlich. Bei Minderjährigen ist die Unterschrift des Erziehungsberechtigten erforderlich.
Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Je nach Veranstaltung kann das Bildungsinstitut eine persönlich unterschriebene Bestätigung der Anmeldung nachfordern. Die Teilnehmer erhalten bei fristgerechter Anmeldung eine schriftliche Bestätigung an die Privatadresse bzw. über die anmeldende Stelle.

Hinweis

Nach Eingang der Anmeldung senden wir Ihnen die Buchungs-/Reservierungsbestätigung zu. Stornofristen: 4 Wochen vor Lehrgangsbeginn: kostenfrei, zwischen 4 und 2 Wochen vor Lehrgangsbeginn: 50 % des Gesamtbetrages, zwischen 2 Wochen und Lehrgangsbeginn:
80% des Gesamtbetrages. Bei unentschuldigtem oder teilweisem Fernbleiben von der Veranstaltung werden die Lehrgangsgebühren in voller Höhe in Rechnung gestellt.

3. Zugangsvoraussetzungen

Die Teilnehmer bzw. die anmeldenden Stellen sind dafür verantwortlich, dass die Zugangsvoraussetzungen erfüllt sind. Sollte eine Anmeldung unter falschen Voraussetzungen erfolgen, haftet das Bildungsinstitut nicht für daraus resultierende Schäden.

4. Ablauf

Die bei den einzelnen Veranstaltungen aufgeführten Termine geben jeweils den ersten bzw. letzen Unterrichtstag an.

5. Zahlungsbedingungen

Das Entgelt für die Veranstaltungen (Ausbildung, Fortbildung und Weiterbildung) ist nach Aufforderung an das Bildungsinstitut zu zahlen. Soll die Leistung von Dritten (z.B. Arbeitsamt, Arbeitgeber) erbracht werden, haften der Teilnehmer oder der Auftraggeber als Mitschuldner.

6. Rücktritt und Kündigung

Bis zu 4 Wochen vor Beginn der Veranstaltung kann der Teilnehmer ohne Angaben von Gründen von der Anmeldung zurücktreten. Der Rücktritt muss schriftlich erfolgen. Maßgeblich ist der Posteingangsstempel im Bildungsinstitut. Bereits geleistete Zahlungen werden in diesem Fall zurückerstattet. Stornofristen: 4 Wochen vor Lehrgangsbeginn: kostenfrei, zwischen 4 und 2 Wochen vor Lehrgangsbeginn: 50 % des Gesamtbetrages, zwischen 2 Wochen und Lehrgangsbeginn: 80 % des Gesamtbetrages. Bei unentschuldigtem oder teilweisem Fernbleiben von der Veranstaltung werden die Lehrgangsgebühren in voller Höhe in Rechnung gestellt. Ein Ersatzteilnehmer kann gegen Übernahme der entstehenden zusätzlichen Bearbeitungskosten gestellt werden.

7. Absagen

Die Schule kann bei Nichterreichen der erforderlichen Mindestteilnehmerzahl oder einem anderen wichtigen Grund die Durchführung der Veranstaltung absagen. Bereits vom Teilnehmer oder einem Dritten geleistete Zahlungen werden in diesem Fall zurückerstattet. Weitergehende Ansprüche gegen das Bildungsinstitut bestehen nicht.

8. Änderungen

Ein Wechsel der Dozenten sowie Änderungen im Veranstaltungsablauf berechtigen die Teilnehmer nicht zum Rücktritt vom Vertrag oder zur Minderung des Entgelts.

9. Haftung

Das Bildungsinstitut haftet nur bei vorsätzlicher oder grob fahrlässiger Pflichtverletzung seiner Mitarbeiter oder Erfüllungsgehilfen für Beschädigung, Verlust oder Diebstahl mitgebrachter Gegenstände oder Kraftfahrzeuge.

10. Datenerfassung

Die Teilnehmerdaten werden zum Zwecke der satzungsgemäßen Aufgabenerfüllung

des DRK Landesverbandes verarbeitet, gespeichert und genutzt. Die Teilnehmer erklären sich mit ihrer Anmeldung damit einverstanden, dass ihre persönlichen Daten im Rahmen der Erforderlichkeit der Abwicklung der besuchten Bildungsmaßnahme sowie für spätere Teilnehmerinformationen verarbeitet, gespeichert und genutzt werden.

Ehrenamtlichen des DRK Landesverbandes Rheinland-Pfalz erklären sich mit der Anmeldung außerdem damit einverstanden, dass ihre Lehrgangsdaten in das Zentrale Management System (ZMS) übertragen werden, das der Verwaltung der Aktiven und Einsatzdiensten dient, u.a. um das DRK im Katastrophenfall in die Lage zu versetzen, die Einsatzplanung schnell und angepasst vornehmen zu können.

11. Film- und Fotoaufnahmen

Weiterhin erklärt sich der Teilnehmer bereit, das bei den Aus- und Fortbildungsveranstaltungen Film-, Foto,- und ggf. Tonaufzeichnungen zu Ausbildungs- und Werbezwecken erstellt werden können. Diese können ohne besondere Zustimmung durch den Teilnehmer vom Bildungsinstitut verwendet werden.

12. Andere Ausbildungsformen

Bei Bildungsmaßnahmen, denen der Abschluss eine Ausbildungs- oder Schulvertrages zugrunde liegt, gelten diese AGB nur insoweit, als der Vertrag nichts entgegenstehendes regelt.

13. Salvatorische Klausel

Im Falle der Rechtstunwirksamkeit einer Klausel dieser AGB behalten alle übrigen Klauseln ihre Gültigkeit.