Erwachsenenbildung Fernstudium / Master of Arts

Beschreibung

Durch die Verabschiedung des Gesetzes über den Beruf der Notfallsanitäterin und des Notfallsanitäters (Notfallsanitätergesetz – NotSanG) werden nach in Kraft treten dieses Gesetzes laut § 6 ab dem 01.01.2014 zukünftig nur noch diejenigen Rettungsdienstschulen anerkannt, in denen sowohl die hauptberufliche Leitung der Schule sowie eine ausreichende Zahl an fachlich und pädagogisch qualifizierten Lehrkräften mit entsprechender abgeschlossener Hochschulausbildung vorhanden sind.

Bei der Einstellung neuer Lehrkräfte und Schulleiter für Einrichtungen zur Ausbildung zum Notfallsanitäter ist ein akademischer Abschluss erforderlich. Schulen mit dem Anspruch auf Qualität sollten natürlich versuchen, auch die bisherigen Mitarbeiter dementsprechend zu qualifizieren.

Seit dem Wintersemester 2014/2015 arbeitet das DRK Bildungsinstitut Rheinland-Pfalz mit dem Distance Independent Studies Center (DISC) bei dem akkreditierten Fernstudiengang "Erwachsenenbildung" (Master of Arts) zusammen. Das DISC stellt als Zentrum für Fernstudien und universitäre Weiterbildung eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung der Technischen Universität Kaiserslautern dar.

Zielgruppe

Haupt- und nebenberufliche Mitarbeiter aus dem Rettungsdienst die in Schulen für Notfallsanitäter als Lehrer tätig sind oder tätig werden wollen.

Voraussetzung zur Teilnahme

Bewerber mit Hochschulabschluss:

Abgeschlossenes Hochschulstudium (Universität, FH) sowie eine einschlägige (=im Bereich der Erwachsenen-/Weiterbildung erbrachte) einjährige Berufstätigkeit, die zeitlich nach dem Erststudium liegen muss.

Bewerber ohne Hochschulabschluss:

Interessierte ohne ersten Hochschulabschluss, die eine mehrjährige einschlägige Berufstätigkeit nachweisen, können an der jährlichen Eignungsprüfung teilnehmen

(nähere Informationen: http://www.zfuw.uni-kl.de/fernstudiengaenge/human-resources/erwachsenenbildung/).

Bewerbungen können über den DRK Landesverband eingereicht werden. Diese werden im Zeitraum vom 01.11. bis zum 30.01. des Folgejahres
an die Technische Universität Kaiserslautern weitergeleitet und sollten deshalb im Oktober vorliegen. Verspätet eingehende Bewerbungen können von der TU Kaiserslatuern leider nicht angenommen werden. Nach der Bewerbung wird vom DISC ein kostenpflichtiges Online-Seminar (auf freiweilliger Basis) angeoten, welches ca. vier Wochen in Anspruch nimmt. Danach muss der Bewerber eine wissenschaftliche Arbeit erstellen, um anschließend die ca. 45 Minuten umfassende mündliche Prüfung zu absolvieren. Verläuft diese erfolgreich, kann er sich im Mai für den Studiengang bewerben.

Inhalt

  • Didaktik und Methodik der Erwachsenenbildung
  • Bildungsmanagement
  • Bildungsmarketing
  • Medieneinsatz in der Erwachsenen- und Weiterbildung
  • Evaluation von Bildungsprozessen
  • Programmplanung
  • u. a. m.

Ihr Nutzen

Durch den Bedeutungszuwachs von Erwachsenen- bzw. Weiterbildungen werden nicht zuletzt, auch in Hinblick auf die Forderung der akademischen Qualifikation von Lehrpersonal an Rettungsdienstschulen neue Anforderungen gestellt, denen entsprochen werden muss. Sie erhalten durch den postgradualen Master Fernstudiengang „Erwachsenenbildung“ (M.A.) eine profunde akademische Ausbildung, die Sie in die Lage versetzt, durch die Vermittlung einer vertieften erwachsenenpädagogischen Wissensbasis und der Hinführung zur reflektierten Anwendung erwachsenendidaktischen Kompetenz diese Herausforderung professionell zu meistern.

Seminarzeiten

Der Fernstudiengang "Erwachsenenbildung" (M.A.) ist ein Teilzeit- bzw. berufsbegleitendes Studium. Die Regelstudienzeit einschließlich der Prüfungszeit beträgt vier Semester (2 Jahre). Es ist möglich, das Studium um weitere Semester zu verlängern, wenn dies z. B. berufliche Gründe erfordern.

Das Studium beginnt jeweils zum Wintersemester.

Weitere Informationen:

Roland Lipp

Abteilungsleiter Rotkreuzgemeinschaften

DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz

Mitternachtsgasse 4

55116 Mainz

Telefon: 06131/2828-1200

E-Mail: r.lipp@lv-rlp.drk.de


Kurssuche

Ansprechperson(en)

Roland Lipp
Abteilungsleiter Nationale Hilfsgesellschaft
Mail
Tel.: 06131-28281200
Johannes Schlicht
Kursleiter Notfallsanitäter
Mail
Tel.: 06131/28282141