Ausbildung zum Arzneimittelbeauftragten im Rettungsdienst

Beschreibung

Arzneimittel sind eine besondere Ware. Auf der Rettungswache wird von der geschäftsführenden Ebene meist eine Person benannt, welche die Beschaffung, Lagerung und Dokumentation von Arzneimitteln überwacht. Sie agiert dabei als Assistent des verantwortlichen Arztes oder Apothekers. Um ein Organisationsverschulden gar nicht erst entstehen zu lassen, sollten jedoch entsprechende Verantwortliche namentlich benannt werden. Die Grundsätze für eine rechtssichere Delegation müssen dabei berücksichtigt werden. Die benannte Person sollte „sachkundig“ auf Ihrem Gebiet sein. Diese Weiterbildung vermittelt die notwendige Sachkenntnis um die Aufgabe effizient und kompetent erfüllen zu können.
Der Arzneimittelbeauftragte ist nicht nur „Hüter der Medikamente“, er ist auch Ansprechpartner für seine Kollegen wenn es darum geht, über Arzneimittel zu informieren. Es werden daher auch die Kenntnisse über Recherchemöglichkeiten vermittelt.


Zielgruppe

  • Personen, die auf der Rettungswache für die Logistik der Arzneimittel zuständig sind
  • Interessierte Mitarbeiter, die ihre berufliche Qualifikation verbessern möchten

Voraussetzung zur Teilnahme

  • Ausbildung zum Rettungsassistent

Inhalt

  • Umgang mit Medikamenten im RD

– Beschaffung, Lagerung, Chargenüberprüfung, Dokumentation
– Informationsquellen (Printmedien und Datenbanken)
– Kontrolle der Vorräte
– Sachgerechte Vernichtung von Arznei- und Betäubungsmitteln
– Sondervorschriften für BtM
– Ökonomische Aspekte bei der Beschaffung von Arzneimitteln

  • Rechtliche Aspekte (AMG, BtMG, BtMVV, ApoBetrVO, Notkompetenz, EVM Medikamente RLB, RettAssG)
  • Arzneimittelversorgung in Katastrophenfällen
  • Mobile und stationäre Gegengiftdepots
  • Galenische Aspekte (Arzneiformen, Applikationsorte und -formen)
  • Zusammenarbeit mit der Apotheke als Kooperationspartner
  • Allgemeine Pharmakologie

– Applikation, Resorption, Verteilung, Ausscheidung
– Wirkmechanismen, Neben- und Wechselwirkungen
– Interaktionen/Inkompatibilitäten
– Fehler bei der Anwendung von Arzneimitteln

  • Spezielle Pharmakologie

– Alle derzeit vorgeschlagenen Medikamente der Notkompetenz werden ausführlich und verständlich besprochen

  • Neue Medikamente in der Diskussion
  • Schmerztherapie durch den Rettungsassistenten

Ihr Nutzen

Sie erhalten die notwendige Sachkenntnis, die Aufgaben eines Arzneimittelbeauftragten
durchzuführen und können dieses durch ein qualifiziertes Zertifikat nachweisen.


Kursinformation und Buchung

  • 20.03.2018 - 21.03.2018
    Lehrgang-Nummer: RD-606-18
    DRK Landesverband Rheinland-Pfalz e. V. Bildungsinstitut
    Bauerngasse 7, 55116 Mainz
    [Online-Buchung]

Kurssuche

Dauer (in Tagen)2
max. Teilnehmer20
SeminarzeitenBeginn am 1. Tag: 09:00 Uhr Ende am 2. Tag: 17:00 Uhr
Gebühren:
Für alle Teilnehmer:

190,- €

Inkl. Verpflegung

Ansprechperson(en)

Christiane Rauen
Ressortleiterin RD Aus- und Fortbildung
Mail
Tel.: 06131-28282106

Dozent(inn)en

Bettina Stollhof
Apothekerin